... bereits vor Jahren hat sich die Stadt Neuburg zum Ziel gesetzt, bis 2020 den CO² Ausstoß um 30% zu reduzieren - eine gute Gelegenheit, einen verkehrstechnischen Anteil dazu zu leisten

... die Regeln im Ring sind einfach

  • wer rein will muss Vorfahrt gewähren und sich einordnen
  • der sich im Ring befindende Verkehrsteilnehmer hat Vorfahrt
  • bei Spurwechsel (und Ausfahrt) ist dem rechts fahrenden Verkehrsteilnehmer Vorfahrt zu gewähren - auch Radfahrern

... die Verhaltensregeln im Straßenverkehr ergeben sich aus der Straßenverkehrsordung(StVO) - Ausnahmen sind u. A.:

    lt. § 35 Absatz 1 sind von diesen Vorschriften der StVO die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr, der Katastrophenschutz, die Polizei und der Zolldienst unter Einsatz Blaulicht und Signalhorn befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten ist

    lt. § 35 Absatz 5a StVO ebenfalls befreit sind Fahrzeuge der Rettungsdienste unter Verwendung von Blaulicht und Signalhorn wenn   höchste Eile geboten ist um Menschenleben zu retten

... LKWs und Sattelschlepper können ganz unproblematisch entlang der Hechten- und Hirschenstraße fahren

... durchschnittlich werden täglich rund 5 To CO² zusätzlich in der Stadt durch Stau produziert. Bedeutet rechnerisch pro Woche(5 AT) 25 To = ca 1000 To (nur 40 Wochen angenommen) pro Jahr! 1 ha Wald bindet 13 To CO² per anno. Um die 1000 Tonnen CO² zu binden benötigt man rund 80 Hektar Wald (http://www.wald.de)

... durch die Einsparungen an Benzin/Diesel und Zeit mit dem Neuburger Ring entsteht monetär eine Summe von ca. 1 Mio Euro p.a.

gwklaus

... dass 1 Liter Benzin(Diesel) zu 2,33 (2,64) kg CO² verbrannt wird

... der kürzeste Weg durch den Ringverkehr wird mit dem besseren und sichereren Weg ersetzt

 

 

... schon gewusst?